Levana-Konzert mit Stephan Maria Glöckner und Winfried Schuld

Ringo Tingo zu Besuch in der Levana – Schule

Am 10.12.2009 verwandelten die Musiker Stephan Maria Glöckner und Winfried Schuld das Foyer der Levana-Schule in einen Konzertsaal

Schulleiter Gerd Jung freute sich, zwei Musiker der bekannten World-Beat-Formation menino, die schon in vielen Ländern der Welt aufgetreten sind, in seiner Schule begrüßen zu dürfen.
Stephan Maria Glöckner moderierte das vielseitige Programm witzig, anschaulich und sehr nah am Publikum. In ihrem einstündigen Konzert präsentierten die beiden Musiker Kinderlieder ihrer neuen CD „Ringo Tingo unterwegs“ im Wechsel mit brasilianischen Rhythmen ihres menino-Repertoires (neue menino CD: universo). Stephan Maria Glöckner begleitete alle Stücke mit Gitarre und seinem unverwechselbaren Gesang, Winfried Schuld spielte Keyboard und Akkordeon. Die beiden Musiker schreiben Musik aus Leidenschaft, experimentieren mit verschiedenen Stilen und vermitteln so je nach Intention eindrucksvoll verschiedene Stimmungen. So erlebten die Zuhörer einen gelungenen Wechsel zwischen informativen und nachdenklichen, aber auch lustigen und rhythmusstarken Stücken. Bei den Schülern kamen die unterschiedlichen Stimmungen sehr gut an und sie reagierten spontan darauf. Lieder wie „Weine dicke Tränen, wenn du traurig bist“ oder „Schau genau“ hörten sie sich ruhig und konzentriert an, während sie sich bei den brasilianischen Rhythmen spontan mitbewegten und einige dazu tanzten. Viele Lieder waren der Schulgemeinschaft bekannt und wurden gerne mitgesungen. Das Duo ging auch auf Liedwünsche des Publikums ein und spielte z.B. „Ringo Tingo multilingo“ oder das Lied vom Optimisten. Bei zwei Samba- bzw. Reggae-Stücken aus Brasilien wurden die Musiker von dem Kollegen Dirk Schoenmackers an der Timba begleitet. Dieses Zusammenspiel schaffte eine weitere Verbindung zwischen Band und Publikum wurde von den Schülern begeistert aufgenommen. (M. Meyerhoff)