Die Big Band des Gymnasiums Calvarienberg zu Besuch in der Levana – Schule

Die Big Band des Gymnasiums Calvarienberg zu Besuch in der Levana – Schule Jubiläums-Konzert zum Herbstanfang in der Levana-Schule
Bereits zum 10. Mal konnte Schulleiter Gerd Jung Musiker zu einem Levana-Konzert in seiner Schule begrüßen. Die Schulgemeinschaft freute sich, dass die Big Band des Gymnasiums Calvarienberg unter Leitung von Herrn Löbens ihrer Einladung gefolgt und mit voller Besetzung zu dem Benefizkonzert erschienen war. Die elf Bläser, begleitet von Schlagzeug, Klavier und Keyboard füllten das Foyer der Schule mit ihrem vollen Sound und bannten die Zuhörerschaft bereits mit den ersten Klängen ihres Auftaktstückes: „Birdland“. Herr Löbens, der die Schulband seit 1997 leitet, erklärte den interessierten Zuhörern die verschiedenen Blasinstrumente: Alt-, Tenor-, Bariton-Saxophon, Trompete und Posaune sowie die für den Groove zuständigen Begleitinstrumente und führte durch das Programm. Bei dem Medley „Best of Queen“ animierte er das Publikum zum Mitklatschen des bekannten Rhythmus „We will rock you“, lud beim Klang von „Mood Indigo“ zum Träumen ein oder ermunterte zum Tanzen beim lateinamerikanischen Stück: „Funky Cha Cha“. Die Schülerinnen und Schüler ließen sich nicht lange bitten und klatschten und bewegten sich gerne zur mitreißenden Musik. Die Band gab einen Auszug ihres sehr vielseitigen Programms zum Besten und wechselte gekonnt zwischen lauten, fetzigen und ruhigeren Stücken ab. So kamen die Zuhörer in den Genuss sowohl für Big Band arrangierte bekannte Melodien wie „Yesterday“, „One Moment“, „Surfing USA“, Filmmusik „The Simpsons“ als auch eingängige Jazz-Balladen und Swing („Stumping at the Savoy“) zu hören. Nach der Zugabe „California Dreaming“ war die Stimmung so gut, dass unter dem Applaus und Zugaberufen der begeisterten Schülerschaft noch einmal zu „Funky Cha Cha“ getanzt werden konnte.
Dies war ein gelungenes Konzert zum Herbstanfang und bestärkte das Kollegium der Levana-Schule, auch weiterhin Levana-Konzerte zu organisieren. Einmal mehr wurde deutlich, dass schuleigene Konzerte bei den Schülern die Freude an der Musik fördern und ihnen die Möglichkeit bieten, verschiedene Stilrichtungen und Instrumente näher kennen zu lernen und Konzertatmosphäre zu schnuppern. Denn so vielseitig die zehn Konzerte auch waren, so einzigartig war doch jedes für sich. (M. Meyerhoff)