Levana-Konzert mit Herrn Gampe

Nach längerer Pause fand in der Eingangshalle der Levana-Schule, der Schule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung des Kreises Ahrweiler, wieder ein Levana-Konzert statt: Matthias Gampe, der Organist der Pfarrgemeinden St. Pius und Rosenkranz Bad Neuenahr-Ahrweiler, gab für die Schulgemeinschaft bereits zum zweiten Mal ein kleines Klavierkonzert. Sein letzter Auftritt in der Schule war vor 10 Jahren.

Schulleiter Gerd Jung begrüßte die in der Eingangshalle versammelte Schulgemeinschaft und stellte Herrn Gampe als Berufsmusiker vor, der in Berlin und Regensburg Musik studiert hat. Beeindruckend für die Schülerinnen und Schüler war, dass Herr Gampe so virtuos Klavier spielen und die richtigen Tasten treffen konnte, obwohl er ohne Sehkraft ist.

Aufmerksam verfolgte das Publikum die von Herrn Gampe vorgetragenen klassischen Musikstücke von Händel, Bach, Beethoven und Mozart, die der Pianist jeweils kurz benannte und deren Besonderheit erklärte. So erfuhren die Zuhörer unter anderem, dass das Menuett von Johann Sebastian Bach früher ein beliebter Tanz bei Hofe war oder am Beispiel eines Rondos von Wolfgang Amadeus Mozart, dass hierbei ein bestimmtes Motiv immer wieder vorkommt. Zum Abschluss spielte er aus dem Musical Cats das einigen Schülerinnen und Schülern bekannte Stück „Memory“. Mit anhaltendem Applaus bedankte sich die Schulgemeinschaft bei Herrn Gampe für seine eindrucksvollen musikalischen Darbietungen. Gerne nahmen die interessierten Schülerinnen und Schüler das Angebot an, sich das eindrucksvolle Fingerspiel auf den Tasten einmal aus der Nähe anzuschauen und bildeten bei der Zugabe einen Halbkreis um den Pianisten.

Freundlicherweise erklärte Herr Gampe sich bereit, zu guter Letzt noch ein Ständchen zu spielen, und so konnte die Schulgemeinschaft einer beliebten Physiotherapeutin zur Verabschiedung ein professionell begleitetes „Viel Glück und viel Segen“ als Kanon mit auf den Weg geben.

Einmal mehr wurde deutlich, dass schuleigene Konzerte bei den Schülern die Freude an der Musik fördern und ihnen die Möglichkeit bieten, verschiedene Stilrichtungen und Instrumente näher kennen zu lernen und Konzertatmosphäre zu schnuppern.(M. Meyerhoff)

Schreibe einen Kommentar