Alle Beiträge von info

40-jähriges Dienstjubiläum an der Levana-Schule

Pädagogische Fachkraft Edith Sturm wird in einer Feierstunde geehrt

Das Schuljahr ist erst wenige Wochen alt und die Schulgemeinschaft der Levana-Schule, Schule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung des Kreises Ahrweiler, hatte schon etwas zu feiern. Die pädagogische Fachkraft Edith Sturm hatte ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Inmitten der fast hundertköpfigen Schülerschar und ihrer Kolleginnen und Kollegen wurde sie in einer Feierstunde geehrt.

Eingerahmt von verschiedenen Wunschliedern der Jubilarin, die gemeinsam gesungen und von der Lehrerband begleitet wurden, stellten Schulleiter Gerd Jung, Ulla Schüren vom Örtlichen Personalrat und Klassensprecherin Lea-Christin Weber ihre Sicht auf die besonderen Qualitäten und Verdienste der Kollegin und Klassenlehrerin Edith Sturm dar und nutzten die Gelegenheit, ihr ein herzliches Dankeschön zu sagen.

Gerd Jung beschrieb kurz Frau Sturms Werdegang und hob hervor, dass die damals 20-jährige junge Frau am 11.09.1978 ihren Dienst in der Levana-Schule begann, die damals erst 4 Jahre bestand. Sie blieb an dieser Schule bis heute 39 Jahre lang, ein Rekord, den bislang niemand anderes schaffte und vermutlich auch niemals schaffen wird. Während dieser Jahre nahm Edith Sturm an zahlreichen Fort- und Weiterbildungen teil (z.B. Zusatzausbildung in Sonderpädagogik für sozialpädagogische Fachkräfte an Sonderschulen, EDV-Weiterbildung) und erwarb einige Zusatzqualifikationen (z.B. Unterrichtserlaubnis Sport in der Sonderschule). Auch als Personalratsmitglied setzte sie sich für die Belange der Schule ein.

Besonderen Dank sprach der Schulleiter seiner langjährigen Kollegin für ihr großes Engagement für die Schulgemeinschaft und die vielen Ideen, mit denen sie das Schulleben bereicherte, aus. Die Kolleginnen und Kollegen beschreiben sie als freundlich, zugewandt, stets hilfsbereit und kollegial und bezeichnen sie wohlmeinend auch als „Deko-Queen“, da sie all die Jahre mit kreativen Dekorationen Schulfesten und -feiern wie Karneval, Schulentlassungen, Weihnachten etc. einen würdigen Rahmen gegeben hat. Ihr Ideenreichtum und ihr großes pädagogisches Handlungsrepertoire kamen und kommen an erster Stelle ihren Schülerinnen und Schülern zugute, da die Pädagogin immer geeignete Förderansätze findet, die Kompetenzen ihrer Schützlinge zu stärken. Bis heute zeigt sie sich lernbereit und offen für neue Wege und Medien zum Wohle ihrer Schülerschaft.

Zum Schluss seiner Laudatio hielt Gerd Jung fest, dass ja glücklicherweise keine Ära zu Ende geht, sondern dass die Zeit mit Frau Sturm noch einige Jährchen weitergehen soll.

Abschließend sprach er ihr nochmals Dank und Anerkennung auch im Namen der Landesregierung aus und überreichte Edith Sturm die Dankurkunde der Ministerpräsidentin von Rheinland Pfalz, Malu Dreyer.

 

Nach all den wertschätzenden Worten und Beiträgen ergriff die Jubilarin selbst das Mikrofon und richtete einige persönliche Dankesworte an die versammelte Schulgemeinschaft, der sie sich über so viele Berufsjahre verbunden fühlt. Besonders dankbar ist Edith Sturm für die Unterstützung ihrer Arbeit durch ihre Familie und Freunde, die Eltern der Schüler sowie verschiedene Geschäftsleute und Einrichtungen des Kreises Ahrweiler. Diese gute Zusammenarbeit ist die Voraussetzung, außerschulische Lernorte aufzusuchen, um ihren Schülerinnen und Schülern einen lebendigen, anschaulichen und abwechslungsreichen Unterricht zu ermöglichen.

(M. Meyerhoff)

Frühlingsfest 1. April 2017

Frühlingserwachen in der Levana-Schule
Schulfest mit großer Resonanz
In frühlingshafter Atmosphäre feierte die Levana-Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler, Schule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung, am 1. April ihr Schulfest unter dem Motto: Leben und Lernen in der Levana-Schule. Zu Beginn versammelten sich Schüler, Lehrpersonen und Besucher in der Turnhalle. Hier begrüßte Schulleiter Gerd Jung alle Anwesenden und moderierte das kurzweilige Bühnenprogramm. Vor und nach den unterhaltsamen Schülerdarbietungen lud er die ca. 250 Gäste ein, zusammen mit dem Chor der Schulgemeinschaft zu singen. Die Liedbeiträge stammten aus dem großen Repertoire an Levana-Hits und wurden von der Lehrerband musikalisch begleitet. Mit dem Lied „Ein Fest, denn heut ist Partytime, ein Fest für alle: Groß und Klein“ lud die Schulgemeinschaft ihre Gäste, darunter viele Ehemalige, zu einem freudigen Tag der Begegnung in ihrer Schule ein. Hierzu stand das Schulgebäude mit allen Klassen-, Fach- und Therapieräumen den interessierten Besuchern offen und bot ihnen Einblicke in besondere Förderkonzepte, wie z.B. zur Methode der Basalen Stimulation im Snoezelen-Raum oder der Unterstützten Kommunikation oder zum TEACCH-Konzept. Auch das Lernen mit iPads anhand von Beispielen aus der Unterrichtspraxis konnte ausprobiert werden, eine Diashow zeigte Highlights aus dem Schulleben und beim Rollbrettparcours, beim Pflanzen, Werken, Waffeln backen oder Angelspielen im Bewegungsbad durften die großen und kleinen Besucher selbst aktiv werden. Eine Hüpfburg wurde von den Kindern gerne genutzt und phantasievoll geschminkte Gesichter entlockten den Betrachtern immer wieder ein Lächeln. Nachmittags verwandelten Akteure der Erlebnis-Akademie Rheinbach den Schulhof in eine Manege und luden zum Mitmachzirkus ein. Mit Tipps und Tricks motivierten sie die jungen Artisten ihre Fertigkeiten beim Tellerdrehen, Balancieren auf dem Drahtseil, Hula-Hoop oder im Umgang mit dem Diabolo auszuprobieren.

Wie bereits in den vergangenen Jahren sorgten engagierte Eltern wieder für den reibungslosen Ablauf der kulinarischen Versorgung der Gäste, die zwischen herzhaften Speisen oder Kaffee, selbst gebackenem Kuchen und Kaltgetränken wählen konnten.

Auch viele ehemalige Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler mit ihren Angehörigen waren der Einladung zum Schulfest gefolgt und freuten sich über ein Wiedersehen. Ringsum sah man kleine Gruppen im angeregten persönlichen oder fachlichen Austausch zusammensitzen und erblickte zahlreiche frohe Gesichter. (M. Meyerhoff)