Archiv der Kategorie: Pressemeldungen

Brückenlauf und unicef Spendenübergabe

Am 20. April startete unser erster „LEVANA – BRÜCKENLAUF“ . Alle Schülerinnen und Schüler nahmen (auch im Rollstuhl) daran teil. Im Vordergrund stand das gemeinsame Bewegungserlebnis, nicht das Siegen. In drei Gruppen: Joggen, Walking, Nordic Walking starteten wir vom Schuleingang an der Ahr, es ging über die Amseltalbrücke auf die andere Ahrseite und über die Piusbrücke kehrten wir zum Schuleingang zurück . Diese Runde (ca. 2 km) konnte je nach Leistungsvermögen mehrmals zurückgelegt werden. Wie alle Schulen haben auch wir die Einladung erhalten, bei der Aktion „Laufen für UNICEF“ mitzumachen und uns entschlossen, dies zu tun. So konnten unsere Schülerinnen und Schüler auch einmal eine „Geber-Rolle“ übernehmen und anderen Kindern zu einem menschenwürdigeren Leben verhelfen. (M. Meyerhoff)

Am Freitag (11.05.2007) besuchte Frau Schön von der unicef-Arbeitsgemeinschaft Bonn die Levana-Schule, um sich bei den SchülerInnen für ihren Einsatz bei der Spendenaktion „Laufen für unicef“ zu bedanken. Wie alle Schulen hatte auch die Levana-Schule die Einladung erhalten, an der Aktion teilzunehmen und ist dieser im Rahmen ihres „Brückenlaufes“ gerne gefolgt. Während der Osterferien suchten sich die Schüler und Schülerinnen Sponsoren und sammelten Spendengelder in Höhe von 457.- €. Dieser unerwartet hohe Betrag wurde komplett für das unicef-Projekt „Schulen für Afrika“ überwiesen und während der kleinen Feier nahm Frau Schöne ihn in Form eines symbolischen Schecks stellvertretend entgegen.
Sie überreichte eine Dankurkunde von unicef und zeigte den SchülerInnen eine typische Schulausstattung eines afrikanischen Schülers, damit sie nachvollziehen können, wofür das Geld verwendet wird. (M. Meyerhoff)

3. Levana-Konzert

Vor den Osterferien fand in der Eingangshalle der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung des Kreises Ahrweiler, das 3. Levana-Konzert statt. Das „Melody-Akkordeon-Ensemble“ unter Leitung von Andreas Nagy lud die Schulgemeinschaft zu einer „Akkordeon-Weltreise“ ein und präsentierte ein breites Repertoire an Stücken aus verschiedenen Ländern. Begonnen wurde das Konzert mit dem Harmonika-Gruß von Curt Maar aus Deutschland. Weiter ging es mit Stücken aus Italien, Schottland, Amerika, Österreich und Argentinien. Der Funke der Begeisterung sprang bei dieser ansprechenden Musik rasch über und die Schüler klatschten bei Melodien, wie „La Montanara“, „Moon River“, „Biscaya“ oder dem „Schneewalzer“ spontan mit oder bewegten sich entsprechend. Auch die Musiker freuten sich über die Wirkung ihrer musikalischen Darbietungen und das Erlebnis mit den Kindern und Jugendlichen. Christian Menzen erklärte den Zuhörern das Instrument: Akkordeon. Mit ihm spielten Karin Görgen, Carolin Neuhäußer und Andreas Zepp. Herr Nagy begleitete sie am Keyboard. Ein besonderer Höhepunkt war für die Schüler, dass sie zum Schluss das doch weniger bekannte Instrument Akkordeon auch selbst einmal ausprobieren durften. Da strahlten die Augen vor Begeisterung. Die im Frühjahr vergangenen Jahres ins Leben gerufene Konzertreihe (wir berichteten) soll den Levana-Schülern die Möglichkeit einräumen, weitere Musikrichtungen und verschiedene Instrumente kennen zu lernen und ein wenig Konzertatmosphäre zu schnuppern. Deshalb ist eine Fortsetzung dieser Schulkonzerte vorgesehen. Willkommen sind in der Schule auch interessierte Gäste. Die Schüler und Lehrer der Levana-Schule freuen sich über engagierte Musiker, die bereit sind, in diesem Rahmen ihre Musik vorzustellen.

Karneval 2007

Echte Fründe in der Levana-Schule

Fröhlich feierten Schüler und Lehrer der Levana-Schule am Donnerstag und Freitag in der Eingangshalle unserer Schule Karneval. Für gute Unterhaltung sorgte die „Lehrerband“, die von einem ehemaligen Zivi (Thomas Giesen) und einem Ex-Schüler (Thomas Thelen) verstärkt wurde. Durch die hauseigene Live-Musik, diverse Schülerbeiträge und die Besuche und Vorführungen vieler Gruppen und Karnevalsvereine erlebte die Schulgemeinschaft kurzweilige und lustige Stunden.

Begrüßt wurden alle Besucher vom Levana-Prinzenpaar: Prinz Lukas I. und Prinzessin Kathrin I. Die beiden führten seit ihrer Proklamation Ende Januar das Regiment in der Schule und meisterten ihre Aufgabe sehr würdevoll. Ohne die zahlreichen Besucher, die teilweise schon viele Jahre lang zu Karneval kommen, wäre diese Karnevalsfeier undenkbar. Deshalb sagen Schüler und Lehrer auf diesem Weg noch einmal „Danke“ all denen, die durch ihren Beitrag das karnevalistische Treiben in der Schule mitgestaltet und bereichert haben:

der KG Rot Weiß Bachem mit der Prinzessin Sandra I. und dem Kinderprinzenpaar: Prinz Matthias I. und Prinzessin Elena I.

der KG Blau Weiß Neuenahrer Schinnebröder

den Ringener Wendböggele

der Tanzgruppe Blue Stars aus Bad Bodendorf

der KG Ahrweiler mit ihrem Dreigestirn: Prinz Gerd I., Jungfrau Andrea(s) und Bauer Gerd

den Ahrtaltramps

dem Prinzenpaar der Caritas Werkstatt in Sinzig: Prinz Markus II. und Prinzessin Susi I.

dem Kinderprinzenpaar aus Meckenheim: Prinz Marc I. und Prinzessin Allegra I. sowie ihrem Jugend-Tanzpaar

(M. Meyerhoff)

Levana–Tag …

… ein besonderes Erlebnis zum 20.Namenstag

Jedes Jahr, Ende Januar feiert die Schulgemeinschaft der Levana-Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler ihre Namensgebung, die Schule erhielt den Namen „Levana“ im Januar 1987.

So feierten die Schülerinnen und Schüler der Levana-Schule zum 20. Mal den Namenstag ihrer Schule, der Förderschule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung im Kreis Ahrweiler.
Levana hieß vor mehr als zweitausend Jahren die römische Schutzgöttin der Kinder. Die Bedeutung des lateinischen Wortes „levare“ meint: erheben, aufheben, aufnehmen, annehmen. Übertragen auf den Schulalltag heißt das: „Ich nehme dich mit all deinen Eigenschaften an.“
Die Schulgemeinschaft der Levana-Schule gestaltet den Namenstag ihrer Schule alljährlich mit einem besonderen Programm. In diesem Jahr begeisterte der Mitmach-Zirkus „SPRINGFLOH“ Schüler und Lehrer mit seiner unterhaltsamen Vorstellung. Hierbei bezog „Springfloh“ alias Georg Esser das Publikum geschickt immer wieder mit ein, so dass die Schüler selbst zu aktiven Zauberern und Jongleuren wurden und begeistert mitmachten. Im Anschluss an seine Darbietungen stellte er eine vielfältige Menge verschiedenen Materials zur Verfügung, die die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrpersonen animierte, diverse Zirkuskünste auszuprobieren. So entstand ein buntes Treiben, bei dem die Schulgemeinschaft sich mit Jonglierbällen, bunten Tüchern, Diabolos, Teller drehen amüsierte und Einzelne sogar mit Einrädern fuhren oder an einer Seillaufanlage balancieren konnten.
(M.Meyerhoff)

2. Levana Konzert

Letzte Woche fand in der Eingangshalle der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung des Kreises Ahrweiler, das zweite Levana-Konzert statt: Matthias Gampe, der Organist der Pfarrgemeinden St. Pius und Rosenkranz Bad Neuenahr-Ahrweiler, spielte für die Schulgemeinschaft auf dem Klavier. Geschickt wählte er Stücke verschiedener Komponisten aus und leitete diese ansprechend ein. Mit seinen Hinweisen zur Geschichte, in der die einzelnen Werke entstanden und gespielt wurden, machte er die Schülerinnen und Schüler neugierig. Er lenkte ihre Aufmerksamkeit anhand eindrucksvoller Beispiele geschickt auf die verschiedenen Stilrichtungen. Seine Darbietungen wurden von den großen wie den kleinen Schülern mit Interesse verfolgt und mit lang anhaltendem Applaus gewürdigt. Herr Gampe, seit Geburt ohne Sehkraft, erklärte anhand eines Würfels, dass die Braille-Schrift sich aus einzelnen Punkten zusammensetzt. Sehr anschaulich wurde dies durch ein Notenbuch in Blindenschrift.

Besondere Freude bereitete es der Schülerschaft, als er bekannte Lieder anspielte, die es zu erkennen galt. Sofort stimmten alle mit freudigem Gesang ein. Selbst das Wunschlied eines Schülers, „Viva Colonia“, brachte Herrn Gampe nicht in Verlegenheit und wurde gespielt.

Schulleiter Gerd Jung bedankte sich im Namen der Schüler und Lehrer herzlich bei dem Pianisten für seine virtuosen Darbietungen und die musikalische Ansprache der Schüler. Besonders hob er hervor, dass sein Beispiel den Levana-Schülern deutlich macht, dass man auch mit Handicap viele Möglichkeiten hat.

Die im Frühjahr dieses Jahres ins Leben gerufene Konzertreihe (wir berichteten) soll den Levana-Schülern die Möglichkeit einräumen, weitere Musikrichtungen und verschiedene Instrumente kennen zu lernen und ein wenig Konzertatmosphäre zu schnuppern. Deshalb ist eine Fortsetzung dieser schulinternen Konzerte vorgesehen. Willkommen sind in der Schule auch interessierte Gäste. Die Schüler und Lehrer der Levana-Schule freuen sich über engagierte Musiker, die bereit sind, in diesem Rahmen ihre Musik vorzustellen.
(M.Meyerhoff)

Kletterwand

Die Schüler und Schülerinnen der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung des Kreises Ahrweiler, freuen sich sehr über eine Neuanschaffung auf ihrem Schulhof. Im Qualitätsprogramm der Schule zum Thema: Bewegtes Lernen, sollte auch der Pausenhof zu mehr Bewegung und aktivem Tun motivieren. Der aktive Förderkreis der Schule ermöglichte nun die Anschaffung einer Kletterwand mit einem Betrag von 1000.-€. In einer kleinen Feierstunde wurde sie vom Vorstand den Schülern übergeben und gleich eingeweiht.
(M.Meyerhoff)

25-jähriges Dienstjubiläum an der Levana-Schule

An der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung des Kreises Ahrweiler, gab es wieder einen Grund zu feiern.

Frau Sophia Garcia Abad, geb. Groß, hatte 25-jähriges Dienstjubiläum. Seit dem 03.08.1981 arbeitet sie – bis auf eine kurze Abordnung von 18 Monaten an die Landesschule für Blinde und Sehbehinderte in Neuwied – als pädagogische Fachkraft an der Levana-Schule. Hier hat sie ihren festen Platz innerhalb des Kollegiums. Neben ihrer kompetenten Tätigkeit als Klassenlehrerin ist ihr engagierter Einsatz für die Schulgemeinschaft hervorzuheben. Hier bringt sie sich immer wieder ideenreich bei der Gestaltung von Schulfesten ein und ist besonders aktiv bei der Organisation der Karnevalsfeier und der Betreuung des Schüler-Prinzenpaares.

Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feierte Frau Garcia Abad im Rahmen eines Singkreises mit der ganzen Schulgemeinschaft. In dieser Runde hielt Schulleiter Gerd Jung eine kleine Laudatio mit Rückblicken auf ihren beruflichen Werdegang und überreichte ihr anschließend die Dankurkunde der Ministerin für Bildung, Frauen und Jugend Doris Ahnen.
(M.Meyerhoff)

Michael Nelles spielt Didgeridoo

Am Montag erlebten die Schüler der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung im Kreis Ahrweiler, ein ganz besonderes Konzert in ihrer Schule.

Michael Nelles aus Hönningen führte der Schulgemeinschaft verschiedene Didgeridoos vor und entführte die ob der neuen Klänge sehr aufmerksame Schülerschar ins ferne Australien. Die Schüler lernten, dass es Didgeridoos seit vielen tausend Jahren gibt und dass sie aus Eukalyptusholz gefertigt werden. Früher erzählten die Aborigines sich damit Geschichten, so auch Michael Nelles, der z.B. ein Känguru mit seinem Didgeridoo nachahmte.

Mit Bildmaterial und spannenden Berichten und besonders mit seinen vielseitigen Klangvariationen, die durchaus meditativen Charakter hatten, vermittelte er der versammelten Schulgemeinschaft eindrucksvoll ein Stück australischer Kultur.

Besonders spannend war es für die Schüler, als sie selbst ausprobieren durften, den Didgeridoos einen Ton zu entlocken.
(M.Meyerhoff)

Samba-Rhythmen in der Levana-Schule

Vergangene Woche besuchte der Brasilianer Jonas de Oliveira die Levana-Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler. Gemeinsam mit einigen Mitgliedern der Sinziger Gruppe Batida de Samba brachte er den Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll verschiedene Samba-Rhythmen zu Gehör.

Da gab es kein Halten mehr, mit Leib und Seele waren die Levana-Schüler sofort dabei und bewegten sich spontan zu den mitreißenden Rhythmen der Gruppe. Der bekannte Samba-Lehrer aus Rio de Janeiro motivierte die Schüler, auch selbst einmal verschiedene Trommeln auszuprobieren. So lernten die Schüler der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung im Kreis Ahrweiler, ein wichtiges Element der brasilianischen Kultur kennen. Im Rahmen ihrer Unterrichtsreihe „Die Welt zu Gast bei Freunden“ beschäftigen sie sich aktuell intensiv mit den verschiedenen Ländern der Welt, die zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Deutschland kommen. Brasilien und die Samba-Musik werden ihnen in Erinnerung bleiben.
(M.Meyerhoff)

Fußball: Schüler gegen Lehrer

In ihrer letzten Schulwoche erlebten die Schülerinnen und Schüler der Levana-Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler noch einmal ein Highlight. Lange hatten sie sich ein Fußballspiel: Lehrer gegen Schüler gewünscht und da im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Lande alle im Fußballfieber waren, kam es endlich zu diesem Schuljahres-Endspiel. Auf dem Sportplatz der Erich-Kästner-Schule hatte sich die auf mehreren Turnieren bereits erfolgreiche Schulfußballmannschaft mit der eigens aufgestellten Lehrermannschaft zu messen. Nicht zuletzt aufgrund der erfreulich hohen Beteiligung auch der weiblichen Lehrpersonen wurde das Spiel so richtig spannend und dank einiger engagierter Einzelaktionen auch amüsant.

Die Schüler wurden von der gesamten Schulgemeinschaft, inklusive der schuleigenen Cheerleadergruppe angefeuert. Es war ein faires und spannendes Spiel mit weitgehend gleich starken Mannschaften. Mit immer wieder neuen, schweißtreibenden Angriffen und einer Menge von Torchancen machten die Mannen um Spielführer David Alsdorf der kompakt stehenden Lehrermannschaft das Leben schwer.

Die Fußball-WM und ihre Gäste aus allen Kontinenten waren wochenlang Thema des Gesamtunterrichtes vieler Klassen der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung im Kreis Ahrweiler. Die Schüler beschäftigten sich neben Fußball auch intensiv mit den verschiedenen Ländern, aus denen die Gäste nach Deutschland kamen, um an dem großen Turnier teilzunehmen. Es ist interessant, ein Turnier im Fernsehen zu verfolgen, aber viel spannender, selbst beteiligt zu sein, wenn auch nur im kleinen Rahmen. So konnten die Levana – Schüler sich bei ihrem kleinen Match selbst als aktive, hoch motivierte Spieler oder als begeisterte Zuschauer erleben. Es hat allen viel Spaß gemacht und wird sicher nicht das letzte Fußball-Finale zum Schuljahresende bleiben.
(M.Meyerhoff)