Kletterwand

Die Schüler und Schülerinnen der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung des Kreises Ahrweiler, freuen sich sehr über eine Neuanschaffung auf ihrem Schulhof. Im Qualitätsprogramm der Schule zum Thema: Bewegtes Lernen, sollte auch der Pausenhof zu mehr Bewegung und aktivem Tun motivieren. Der aktive Förderkreis der Schule ermöglichte nun die Anschaffung einer Kletterwand mit einem Betrag von 1000.-€. In einer kleinen Feierstunde wurde sie vom Vorstand den Schülern übergeben und gleich eingeweiht.
(M.Meyerhoff)

25-jähriges Dienstjubiläum an der Levana-Schule

An der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung des Kreises Ahrweiler, gab es wieder einen Grund zu feiern.

Frau Sophia Garcia Abad, geb. Groß, hatte 25-jähriges Dienstjubiläum. Seit dem 03.08.1981 arbeitet sie – bis auf eine kurze Abordnung von 18 Monaten an die Landesschule für Blinde und Sehbehinderte in Neuwied – als pädagogische Fachkraft an der Levana-Schule. Hier hat sie ihren festen Platz innerhalb des Kollegiums. Neben ihrer kompetenten Tätigkeit als Klassenlehrerin ist ihr engagierter Einsatz für die Schulgemeinschaft hervorzuheben. Hier bringt sie sich immer wieder ideenreich bei der Gestaltung von Schulfesten ein und ist besonders aktiv bei der Organisation der Karnevalsfeier und der Betreuung des Schüler-Prinzenpaares.

Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feierte Frau Garcia Abad im Rahmen eines Singkreises mit der ganzen Schulgemeinschaft. In dieser Runde hielt Schulleiter Gerd Jung eine kleine Laudatio mit Rückblicken auf ihren beruflichen Werdegang und überreichte ihr anschließend die Dankurkunde der Ministerin für Bildung, Frauen und Jugend Doris Ahnen.
(M.Meyerhoff)

Michael Nelles spielt Didgeridoo

Am Montag erlebten die Schüler der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung im Kreis Ahrweiler, ein ganz besonderes Konzert in ihrer Schule.

Michael Nelles aus Hönningen führte der Schulgemeinschaft verschiedene Didgeridoos vor und entführte die ob der neuen Klänge sehr aufmerksame Schülerschar ins ferne Australien. Die Schüler lernten, dass es Didgeridoos seit vielen tausend Jahren gibt und dass sie aus Eukalyptusholz gefertigt werden. Früher erzählten die Aborigines sich damit Geschichten, so auch Michael Nelles, der z.B. ein Känguru mit seinem Didgeridoo nachahmte.

Mit Bildmaterial und spannenden Berichten und besonders mit seinen vielseitigen Klangvariationen, die durchaus meditativen Charakter hatten, vermittelte er der versammelten Schulgemeinschaft eindrucksvoll ein Stück australischer Kultur.

Besonders spannend war es für die Schüler, als sie selbst ausprobieren durften, den Didgeridoos einen Ton zu entlocken.
(M.Meyerhoff)

Samba-Rhythmen in der Levana-Schule

Vergangene Woche besuchte der Brasilianer Jonas de Oliveira die Levana-Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler. Gemeinsam mit einigen Mitgliedern der Sinziger Gruppe Batida de Samba brachte er den Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll verschiedene Samba-Rhythmen zu Gehör.

Da gab es kein Halten mehr, mit Leib und Seele waren die Levana-Schüler sofort dabei und bewegten sich spontan zu den mitreißenden Rhythmen der Gruppe. Der bekannte Samba-Lehrer aus Rio de Janeiro motivierte die Schüler, auch selbst einmal verschiedene Trommeln auszuprobieren. So lernten die Schüler der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung im Kreis Ahrweiler, ein wichtiges Element der brasilianischen Kultur kennen. Im Rahmen ihrer Unterrichtsreihe „Die Welt zu Gast bei Freunden“ beschäftigen sie sich aktuell intensiv mit den verschiedenen Ländern der Welt, die zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Deutschland kommen. Brasilien und die Samba-Musik werden ihnen in Erinnerung bleiben.
(M.Meyerhoff)

Fußball: Schüler gegen Lehrer

In ihrer letzten Schulwoche erlebten die Schülerinnen und Schüler der Levana-Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler noch einmal ein Highlight. Lange hatten sie sich ein Fußballspiel: Lehrer gegen Schüler gewünscht und da im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Lande alle im Fußballfieber waren, kam es endlich zu diesem Schuljahres-Endspiel. Auf dem Sportplatz der Erich-Kästner-Schule hatte sich die auf mehreren Turnieren bereits erfolgreiche Schulfußballmannschaft mit der eigens aufgestellten Lehrermannschaft zu messen. Nicht zuletzt aufgrund der erfreulich hohen Beteiligung auch der weiblichen Lehrpersonen wurde das Spiel so richtig spannend und dank einiger engagierter Einzelaktionen auch amüsant.

Die Schüler wurden von der gesamten Schulgemeinschaft, inklusive der schuleigenen Cheerleadergruppe angefeuert. Es war ein faires und spannendes Spiel mit weitgehend gleich starken Mannschaften. Mit immer wieder neuen, schweißtreibenden Angriffen und einer Menge von Torchancen machten die Mannen um Spielführer David Alsdorf der kompakt stehenden Lehrermannschaft das Leben schwer.

Die Fußball-WM und ihre Gäste aus allen Kontinenten waren wochenlang Thema des Gesamtunterrichtes vieler Klassen der Levana-Schule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung im Kreis Ahrweiler. Die Schüler beschäftigten sich neben Fußball auch intensiv mit den verschiedenen Ländern, aus denen die Gäste nach Deutschland kamen, um an dem großen Turnier teilzunehmen. Es ist interessant, ein Turnier im Fernsehen zu verfolgen, aber viel spannender, selbst beteiligt zu sein, wenn auch nur im kleinen Rahmen. So konnten die Levana – Schüler sich bei ihrem kleinen Match selbst als aktive, hoch motivierte Spieler oder als begeisterte Zuschauer erleben. Es hat allen viel Spaß gemacht und wird sicher nicht das letzte Fußball-Finale zum Schuljahresende bleiben.
(M.Meyerhoff)

Klassenfahrt der Werkstufe

Die Werkstufe fuhr vom 15. – 19. Mai 2006 nach Uelzen in die Jugendherberge.Dort haben wir viele Sachen erlebt, z. B. eine Hafenrundfahrt durch den Hamburger Hafen, die Besichtigung des Serengeti-Parks und der Autostadt in Wolfsburg.

Auch in der Jugendherberge hatten wir viel Spaß.

Glück hatten wir ebenso mit unserem Busfahrer. Er hieß Gerd und war sehr nett zu uns.

Schule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung