Kategorien
Aktuelles

Vielen Dank dem Ex Bundesschützenkönig für seine erneute Spende

Kategorien
Aktuelles

Einschulung 2022

Kategorien
Aktuelles

Medaillen-Regen bei den Special Olympics in Koblenz

Quelle: SO-RLP
Kategorien
Spenden

Vielen Dank an das Hochwasser-Kompetenz-Team

Wir treffen Kathrin Römermann am 20. Juli vor der Levana-Schule in Ahrweiler, deren Leitung sie im Sommer 2021 übernommen hatte. Die Flut ist über ein Jahr her, vor Wiederaufbau kann hier trotzdem noch nicht die Rede sein. Frau Römermann zeigt uns die Schule durch den Bauzaun – Klassenzimmer, Versammlungshalle, Schwimmbad. Früher war die Schule ein Ort der Gemeinschaft, heute lernt hier niemand mehr. Die 100 Schüler*innen und 60 Lehrkräfte sind seit der Zerstörung ihrer Schule in zwei Neuwieder Schulen untergebracht.

Die Hoffnung und positive Energie hat die Schulleiterin trotz allem nicht verloren. Sie erzählt uns von der Flutnacht: Bis spät am Abend hatten sie, der damalige Schulleiter und einige Lehrkräfte, Eltern und Reinigungskraft versucht, die Schule vor dem angekündigten Hochwasser zu sichern. Als die Warnungen schließlich alle bisher bekannten Pegel überschritten, blieb ihnen nichts anderes übrig, als die Schule zu verlassen und sich selbst in Sicherheit zu bringen. Bei der Rückkehr zwei Tage später wurde das Ausmaß der Schäden erkennbar. Das barrierefrei und ebenerdig gebaute Schulgebäude stand mehr als zwei Meter unter Wasser, von den Lernmaterialien und Einrichtungsgegenständen war nichts mehr vorhanden. Stattdessen Schlamm und Müll überall.

Wie hat es Frau Römermann geschafft, beim Anblick dieser Zerstörung an das Fortbestehen ihrer Schule zu glauben? Trotz der Kraft des Wassers blieben an der Levana-Schule zwei Symbole der Hoffnung, erzählt sie. Die Schullogos waren nicht von der Flut mitgerissen worden. Um allen Kindern die Möglichkeit zu geben, die Geschehnisse auf ihre Art aufzuarbeiten, wurden ein Raum der Trauer und ein Raum der Hoffnung eingerichtet.

Seit einem Jahr kümmert sie sich nun darum, den Schulbetrieb aufrecht zu erhalten und der Schulgemeinschaft eine Perspektive für eine gemeinsame Zukunft zu bieten. Noch ist unklar, was mit dem zerstörten Schulgebäude passieren wird. Doch auch ohne Schulgebäude bleibt der Gemeinschaftsgedanke der Levana-Schule stark. Im Winter geht es endlich zurück nach Ahrweiler. In einer Containerschule können alle Schüler*innen wieder gemeinsam lernen. Die Schulleiterin freut sich am meisten auf die Feste, die sie dann wieder alle zusammen feiern können. Wenn alles gut geht, schon das Weihnachtsfest.

Wir bedanken uns von Herzen für die Einladung zur Levana-Schule und freuen uns, die Schulgemeinschaft mit 464,49€ aus unserem Spendenlauf unterstützen zu können. Alles Gute für die Zukunft!

Lina Fitz

Kategorien
Spenden

Vielen Dank

Kategorien
Aktuelles

Ulla Schüren und Linda Meier in den Ruhestand verabschiedet

Levana-Schule beginnt das neue Schuljahr ohne die zwei engagierten Kolleginnen

Vor den Sommerferien war es soweit: Ulla Schüren und Linda Meier hatten ihre letzten Arbeitstage an der Levana-Schule. Die Verabschiedung fand nicht, wie sonst üblich, im großen Kreis der gesamten Schulgemeinschaft statt, sondern in kleinerer Runde am Standort der Christiane-Herzog-Schule (CHS) in Engers mit den Schüler:innen und Lehrpersonen, mit denen die beiden Pädagogischen Fachkräfte ihr letztes Berufsjahr absolvierten.

Zur Feier des besonderen Anlasses wurde die Rasenfläche zwischen den Klassenräumen mit ihren schattenspendenden Bäumen in einen gemütlichen „Biergarten“ verwandelt. Nach Schulschluss hatten dann alle Lehrpersonen und Mitarbeiter:innen der Levana-Schulgemeinschaft die Möglichkeit, sich in dieser ungezwungenen Atmosphäre noch einmal zu treffen, Erinnerungen auszutauschen und sich von den beiden beliebten Kolleginnen zu verabschieden. Ganz ohne feierliche Würdigung ging es nach so vielen Berufsjahren natürlich nicht. Die Lehrerband hatte jeder Kollegin eigens ein Lied gewidmet, in der die besonderen Charaktere und Verdienste der zukünftigen Rentnerinnen gewürdigt wurden.

Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin und verschiedenen Tätigkeitsfeldern war Ulla Schüren nahezu 25 Jahre als Pädagogische Fachkraft an der Levana-Schule tätig. Zunächst als Mitarbeiterin in zwei Klassenteams und dann viele Jahre als Klassenleiterin. Sie selbst stand nie gerne im Mittelpunkt, kümmerte sich und wirkte lieber im Hintergrund. Neben ihrer pädagogischen Arbeit innerhalb der Klasse zum Wohle ihrer Schüler:innen und damit einhergehender aktiver Elternarbeit, engagierte sie sich auch für die gesamte Schulgemeinschaft. So war Ulla Schüren maßgeblich beteiligt an der Vorbereitung und Durchführung der legendären Karnevalsfeiern der Schule, betreute das Schülerprinzenpaar und die auftretenden Karnevalsvereine. Acht Jahre war sie als Vorsitzende des Örtlichen Personalrates tätig, hatte immer ein offenes Ohr für die unterschiedlichen Belange ihrer Kolleg:innen und stand ihnen kompetent mit Rat und Tat zur Seite. Auch die Auswahl, Anschaffung und Organisation rund um die Schul-T-Shirts fielen in ihren Aufgabenbereich. In ihrer kurzen Ansprache betonte Ulla Schüren, dass sie dankbar sei, dass sie in einem Beruf arbeiten konnte, der ihr bis zum Schluss viel Freude machte und dass sie immer gerne zur Arbeit gekommen sei. Diese positive Einstellung und die Herzlichkeit haben auch ihre Kolleg:innen und Schüler:innen stets gespürt, weshalb sie alle gerne mit ihr zusammenarbeiteten. Strophe und Refrain des für Ulla Schüren umgeschriebenen Liedtextes des Brings-Hits „Mama, wir danken dir“ brachten das deutlich zum Ausdruck: „Du bist, das kann man wirklich sagen, ein Sonnenschein, auch an trüben Tagen. Zeigst einem immer, dass es weiter geht, wir merken jetzt schon, wie du uns bald fehlst. Ulla, wir danken dir, … du warst immer, immer für uns da. Ulla, du bist wunderbar!“

Die Erzieherin und staatlich anerkannte Heilpädagogin Linda Meier verstärkte im Februar 2018 das Lehrer:innen-Team der Levana-Schule. Zuvor war sie neun Jahre bei der Josefs-Gesellschaft in Rhöndorf angestellt und setzte sich im ambulant betreuten Wohnen für schwerstbehinderte junge Erwachsene sowie psychisch kranke Menschen und Menschen mit geistiger Behinderung ein. Auch Erfahrungen als Pädagogische Fachkraft in der Förderschule brachte Linda Meier mit, da sie von 2002 bis 2008 bereits sechs Jahre an der Janusz-Korczak-Schule in Sinzig gearbeitet hatte. Trotz der verhältnismäßig kurzen Zeit an der Levana-Schule wird auch Linda Meier bleibende Spuren hinterlassen. Sie arbeitete als Mitarbeiterin in verschiedenen Klassen und unterstützte die Teams durch ihre hilfsbereite und zupackende Art. Auch die Belange der Schülerinnen und Schüler hatte sie im Blick und setzte sich aktiv für sie ein. „Nachhaltigkeit“ war und ist Linda Meiers Herzensthema. Sie hat diese Werte verinnerlicht und lebte sie authentisch vor, sodass Schüler:innen und Kolleg:innen nicht umhinkonnten, sich ebenfalls mit der Thematik zu beschäftigen. Gemeinsam mit einer Kollegin gründete sie die „Müll-AG“ und engagierte sich zusammen mit ihren Schüler:innen für eine konsequente Mülltrennung in der Klasse und der Schule. Auch setzte sich Linda Meier dafür ein, Müll möglichst zu vermeiden und überraschte mit immer neuen Ideen zum „Upcycling“. Diese und andere Verdienste und Eigenschaften der Kollegin wurden ebenfalls in einem auf Linda Meier abgestimmten Lied mit einem Augenzwinkern zum Ausdruck gebracht. „… Du fährst gerne Rad, natürlich ganz ohne „E“, trinkst am liebsten heißes Wasser und Getreidekaffee. Fleisch isst du selten, Suppen umso mehr, für andere da zu sein, fiel dir niemals schwer. …“

Die beiden Kolleginnen verabschiedeten sich von den Schüler:innen der fünf Klassen an der CHS in der letzten Schulwoche im Rahmen eines Singkreises. Hier spielte die „Lehrerband“ von den zukünftigen Rentnerinnen ausgewählte Lieder aus dem umfangreichen Repertoire der Schule. Auch die umgedichteten Songs für die Beiden wurden noch einmal zum Besten gegeben und von allen gerne mitgesungen. In dieser Runde überreichte die kommissarische Schulleiterin Kathrin Römermann Ulla Schüren die Urkunde des Präsidenten der ADD, in der ihr Dank und Anerkennung der Landesregierung für ihre langjährige Tätigkeit ausgesprochen wird. Auch Linda Meier verabschiedete sie mit Dankesworten und Blume in die einjährige Freistellungsphase der Altersteilzeit. Im Namen der Schulgemeinschaft wünschte sie den beiden verdienten Kolleginnen für ihre Rentenzeit alles Gute, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit!

Wenn die Schule nach den Ferien wieder losgeht, werden die beiden geschätzten Kolleginnen sicher fehlen. 

Kategorien
Aktuelles Exkursionen Individuelles Lernen Schuljahr 2021/2022

„Mäuse“ tummeln sich am Rodder Maar

Waldtage der Mäuseklasse der Levana-Schule dank Sponsoren

Seit Beginn des Jahres kann man sie immer wieder am Rodder Maar antreffen, die Mäuseklasse der Levana-Schule. Die Levana-Schule ist eine Schule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, die seit der Flutkatastrophe auf zwei Standorte in Neuwied aufgeteilt ist. Das bedeutet für die Kinder einen deutlich längeren Anfahrtsweg und entsprechend langes Sitzen im Schulbus. Um dies den Kindern wenigstens an einem Tag in der Woche zu ersparen und ihnen außerdem mehr Bewegungsmöglichkeiten zu bieten, entstand die Idee, einen festen Waldtag zu organisieren. Seit Januar werden die Schüler:innen jeden Dienstag von den Schulbussen direkt nach Rodder gebracht und in den Jugendräumen der Alten Schule von ihren Lehrer:innen in Empfang genommen. Wie in der Levana-Schule gibt es zunächst einen Morgenkreis, wo alles Wichtige für den Tag besprochen wird. Danach werden die Rucksäcke aufgesetzt und es geht zu Fuß zum Rodder Maar. Hier stärken sich die „Mäuse“ für die Abenteuer des Tages mit einem Picknick im Tippi. Anschließend wandern sie durch den Wald, klettern, toben, spielen und entdecken spannende Dinge und kleine Lebewesen in ihrer natürlichen Umgebung, wie z.B. Ameisen, Hirschkäfer oder Kaulquappen. Je nach Jahreszeit und Witterung ergeben sich immer neue Möglichkeiten und die Natur wird mit allen Sinnen erlebt und erfahren. Die Kinder lassen selbstgebaute Flöße auf einem kleinen Tümpel schwimmen, beobachten einen Landwirt bei der Arbeit, bauen gemeinsam eine Wippe aus Baumstämmen, rechnen mit Tannenzapfen …
Diese tollen Erfahrungen, die die Schüler:innen der Mäuseklasse wöchentlich machen können, sind nur durch engagierte Sponsoren möglich. So stellt die Gemeinde Niederzissen die Jugendräume kostenfrei zur Verfügung, die Energiekosten werden vom Bürgerverein Rodder finanziert und der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Waldorf beteiligt sich durch Geldspenden an der Finanzierung des Mittagessens, das die Schüler:innen mit ihren Lehrpersonen in der Alten Schule selber kochen.
Ein besonderes Highlight für die Mäuseklasse war Ende Juni die Übernachtung in der Alten Schule. Nach einem Ausflug nach Klotten fuhren die Kinder nicht nach Hause, sondern nach Rodder. Zum Abschluss des Tages wurde hier gegrillt und als kleines Dankeschön luden sie die Sponsoren dazu ein. Trotz Gewitter war es ein schöner Abend und die erste Übernachtung im Rahmen der Klassengemeinschaft ein tolles Erlebnis für die Schüler:innen der Mäuseklasse.
Jetzt wird es für ein paar Wochen wieder still ums Rodder Maar, die „Mäuse“ machen Sommerferien. Aber nach den Ferien, da sind sich alle einig, soll es wieder regelmäßig in den Wald gehen. (T. Densing)

Kategorien
Aktuelles Exkursionen Schuljahr 2021/2022 Spenden

2022 Klassen-Fahrten

Klassenfahrt der O1 und O3 nach Holland vom 20.06. bis 24.06.2022

30. Mai – 03. Juni 2022 Klassenfahrt der Werkstufen 2 und 3

Klassenfahrt der W1

Kategorien
Spenden

Vielen Dank an die Peter-Dewes-Gemeinschaftsschule

Schüler laufen für Schüler – Spendenlauf der Klassenstufe 6 der Peter-Dewes-Gemeinschaftsschule in Losheim am See

Kategorien
Spenden

Vielen Dank an die Theodor Heuss Schule

Biene Bella auf Nahrungssuche – Projekt der Oberstufe 3 und Werkstufe 3 der Theodor-Heuss-Schule in Kastellaun